Chai Tea Latte

Kaum wurde der Sommer mit meinen Erdbeergugelhupf eingeläutet, ist die Sonne verschwunden und hat Gewitter und Regen Platz gemacht. Eigentlich ganz schade. Aber als ehemalige Einwohnerin von England finde ich das nicht ungewöhnlich und hier in der Schweiz (jedenfalls für meinen Geschmack) ist so ein Regentag oder sogar eine Regenwoche eine gelungene Abwechslung (Ergo meine persönliche Idealtemeratur: 23°).
Nun was gibt es denn besseres als sich bei diesem Wetter nach dem Arbeitstag zu Hause in der Küche zu werkeln und sich dann mit Buch und wärmendem Getränk ins Bett zu verkriechen? Ich denke das kann nur noch mit einem knisternden Feuer im Kamin übertroffen werden. Kamin kommt sofort auf meine Wunschliste!

IMG_6012 (2)

Beim wärmenden Getränk handelt es sich natürlich um den Chai Tea Latte. Meinem absoluten Lieblingstrank. Vor ein paar Jahren kannte ich diesen Tee nur von Starbucks. Obwohl ich schon damals süchtig danach war, war mir die Starbucksversion immer ein wenig zu süss. Als weltweite Kaffeekette können die den Tee halt auch nicht frisch zubereiten sondern benutzen einen vorfabrizierten Sirup oder so etwas ähnliches (ist immer etwas schwierig auszumachen, da ich so klein bin und kaum über die Theke sehen kann).

IMG_6007 (2)

Mit den Jahren wurde der Tee dann in der Schweiz so populär, dass er nun auch in anderen Cafés und Restaurants erhältlich ist. Als ich die Variationen nach und nach gestestet habe, ist mir erst aufgefallen, wie schwer es eigentlich ist, dieses Getränk richtig hinzubekommen. Das heisst nicht zu süss, nicht zu milchig, nicht zu würzig etc. Die meisten Cafés in der Schweiz kaufen eine Chai-Teemischung und geben dir dann einfach noch etwas Milch dazu. Ich finde aber, dass dies kein richtiger Chai Tea ist. Da fehlt doch der Zimtgeschmack, die schäumende Milch  (obwohl ich die auch nicht hinkriege) und all die wunderbaren frischen Gewürze, die ich eine halbe Stunde einziehen lasse.

IMG_6018

Zum Glück hat mein Partner aber auf unserer letzten Reise durch Neuseeland ein tolles “Handgelenk mal Pi” Rezept erhalten und es in den folgenden Monaten perfektioniert. Und nun gibt es in unserem Haus den (für mich) perfekten, selbstgemachten Chai Tea Latte ohne Sirup und nur mit soviel Zucker oder Honig wie ich mag. Schön!

Aber weil ich noch eine Amateurin bin, hat er mir heute bei der Zubereitung geholfen.

Chai Tea Latte

  • Servings: 1 kleine Teekanne
  • Difficulty: easy
  • Print

Zutaten
ca. 10 Nelken
1 Zimtstange
1 Stück Ingwer
3 Schwarzteebeutel
2 Tassen Wasser
2 Tassen Milch

Zucker oder Honig und Zimt nach belieben

1. Die zwei Tassen Wasser zum kochen bringen.
2. Nelken, Zimtstande und geschnittenen Ingwer beigeben und bei kleiner Temperatur ca. 15 Minuten köcheln lassen.
3. Die Teebeutel beigeben und weitere 10 Minuten köcheln.
4. Milch beigeben und das ganze nur noch warm oder heiss – je nach belieben – werden lassen.
5. Falls gewünscht, Zucker oder Honig in den noch heissen Tee geben und umrühren.

Mit Zimt verzieren und geniessen.

IMG_6027

Ich finde den Tee für einen kalten Regentag einfach umwerfend.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s